„Jetzt tue ich erstmal nichts… und dann warte ich ab.“

„Jetzt tue ich erstmal nichts… und dann warte ich ab.“

Neulich, als ich einen Beitrag für einen meiner anderen Blogs erstellt habe, ging es unter anderem um dieses lustige Mousepad. Gerade eben fiel mir plötzlich auf, wie genial die Aussage ist, wenn man das ganze einmal genauer betrachtet. Auf dem Mousepad steht der Spruch:

„Jetzt tue ich erstmal nichts… und dann warte ich ab.“

Erstmal nichts tun bedeutet meditieren – bloß dass „erstmal nichts tun“ viel menschlicher und normaler klingt, es ist unser Urzustand und Meditation wird häufig mit einer Aktivität verwechselt, dabei ist Meditation eigentlich, nichts tun und währenddessen das sein an sich zu erkennen und zu sein. Natürlich kann man in der Meditation auch etwas im Flow tun, doch letztendlich dient die Meditation vor allem dem Zweck, dass man sich als Beobachter der Dinge erkennt, der eben nichts tut, sondern das ganze erkennt – bis man schließlich erkennt und fühlt, dass man das Sein selbst ist und nicht mal mehr aktiv beobachtet, sondern einfach das sein in all seinen Facetten ist.

(Hier findest du übrigens ein kostenloses, wertvolles Meditationsalbum zum Download.)*

Und wenn man dann während des nichts-tuns oder nach dem nichts-tun anfängt, abzuwarten, werden die Widerstände im Körper dezent aktiviert.

Denn warten löst immer einen inneren Konflikt aus – wir haben Zustand A aber warten auf Zustand B.

Somit werden die inneren Energien aktiviert, die geistig auf einen Zeitpunkt nach dem Hier und Jetzt warten

.. und da wir nicht ernsthaft warten, sondern nichts tun und lustig abwarten, können diese Teile kinderleicht transformiert werden.

Das Mousepad ist nicht nur lustig, sondern genauer betrachtet – dank dem Spruch – absolut genial und hat Aufwach Potential.

 

 

Ziemlich lustig finde ich auch das Mousepad für Kaffee-Liebhaber.*

…und den Flamingo :D*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.