The Secret – Das Gesetz der Anziehung richtig anwenden

The Secret – Das Gesetz der Anziehung richtig anwenden

Was ist das Gesetz der Anziehung?

Das Gesetz der Anziehung ist eines der kosmischen Gesetze, welches durch Filme wie „The Secret“* bekannt geworden ist.

Es ist nicht das einzige kosmische Gesetz, sondern eines von vielen – es ist, wie es der Name bereits sagt, verantwortlich für die Anziehung. Das Gesetz der Anziehung ist entscheidend dafür, welche Menschen du in deinem Leben triffst und welche Erfahrungen du machst. Doch das Gesetz der Anziehung ist keine „einzelne Kraft“, welche dein Leben bestimmt.

Viel mehr ist es so, dass du selbst dein Leben bestimmst und das Gesetz der Anziehung auf deine Entscheidungen reagiert. Wenn wir wissen möchten, welche Entscheidungen wir treffen müssen, damit das Gesetz der Anziehung unsere Wünsche und Träume manifestiert, können wir diesen Mechanismus tatsächlich richtig anwenden und einsetzen.

Wer sich für die kosmischen Gesetze interessiert, kann sich auch ganz einfach das kostenlose Quanten-Resonanz Seminar zum Gesetz der Anziehung von Dr. Susanna Wallis* ansehen.

(Hier findest du übrigens ein kostenloses, wertvolles Meditationsalbum zum Download.)*

 

Wie funktioniert das Gesetz der Anziehung?

Viele Menschen fragen sich, wie das Gesetz der Anziehung funktioniert. Einige denken, es verstanden zu haben, doch nur die wenigsten verstehen wirklich, wie das Gesetz der Anziehung funktioniert. Natürlich kannst du dir alles, was du haben möchtest wünschen – doch ein einziger Wunsch ist lange nicht genug, damit das Gesetz der Anziehung dir deine Träume erfüllt.

Damit das Gesetz der Anziehung wirklich funktioniert, musst du auch im Einklang mit deinen Wünschen sein.

Folgende Punkte, auf welche ich in diesem Beitrag genauer eingehen werden,

können dir dabei helfen, mit dir selbst und deinen Wünschen in Einklang zu gelangen:

 

  • Transformiere das Mangelgefühl in ein Gefühl der Fülle
  • Erkenne dein Schöpfer-Bewusstsein & die göttliche Kraft in dir
  • Lasse dein Opfer-Bewusstsein los
  • Verstehe, wie das Gesetz der Annahme funktioniert
  • Erkenne die Macht der Gedanken
  • Lerne und trau dich, Entscheidungen zu treffen
  • Nutze die Wörter, die deinem Wohlbefinden dienlich sind
  • Entscheide dich, wie du das Leben aus der Meta-Perspektive betrachten möchtest
  • Erkenne den Unterschied bzw. die Gemeinsamkeit zwischen inneren sowie äußeren Werten
  • Konzentriere dich auf die Wertschätzung und Dankbarkeit
  • Manifestiere ein dauerhaftes Genug-Gefühl, um die Fülle empfangen zu können
  • Erlaube dir den absoluten Überfluss
  • Erkenne das Potential deines Verstandes
  • Verstehe den Analytiker in dir mit Herz und Seele
  • Sei im Einklang mit deinem Bauchgehirn
  • Erkenne, wie du das Gesetz der Anziehung passiv nutzen kannst
  • Bringe dein Unterbewusstsein in Einklang mit deinen Wünschen und Träumen
  • Finde die Liebe zu dir Selbst
  • Transformiere lähmende Gefühle in fördernde Gefühle
  • Finde heraus, welche unbewussten Gedankenmuster dich blockieren
  • Lerne das Resignieren – Sei ein guter Verlierer – Aufgeben ist eine Stärke

 

All diese Möglichkeiten möchte ich dir in diesem Artikel vorstellen, damit du zukünftig das Gesetz der Anziehung richtig anwenden kannst, um deine Wünsche und Träume zu manifestieren. Du musst natürlich nicht all diese Punkte erfüllen, damit das Gesetz der Anziehung funktioniert – das Gesetz der Anziehung „funktioniert“ sowieso die ganze Zeit, ob man es nun möchte oder nicht.

Je mehr Faktoren du jedoch gezielt steuerst, desto eher kannst du auch dein Leben lenken und jene Erfahrungen manifestieren, welche sich deine Seele aus tiefstem Herzen wünscht.

Auch das Buch Glückskinder* könnte sehr interessant für dich sein – denn je mehr du denn inneres Glückskind aktivierst und die Welt als Wunder betrachtest,

desto einfacher ziehst du auch passiv Ereignisse in dein Leben, die deinen Schwingungen entsprechen.

 

Also – viel Spaß und viel Erfolg beim Manifestieren deiner Wünsche. 😉

Transformiere das Mangelfühl in ein Gefühl der Fülle

Es gibt nichts, was uns beim Anwenden vom Gesetz der Anziehung mehr in die Quere kommen könnte, als ein Mangelgefühl. Wahrscheinlich nutzen die meisten Menschen das Gesetz der Anziehung aus dem Mangelgefühl heraus, wodurch es natürlich nicht richtig wirken kann. Wenn tief in mir ein Gefühl von „zu wenig“ existiert, welches ich geschickt verdeckt habe und mir eine Ego-Mauer drumherum gebaut habe, kann ich mir soviel wünschen, wie ich will – das Gefühl von „zu wenig“ wird deine Emotionen und deine Gedanken permanent beeinflussen, wenn auch nur unterschwellig. Ein ganz wichtiger Punkt ist also das Auflösen des Mangelgefühls…oder viel mehr die Kreation eines Genug-Gefühls.

Mehr Informationen dazu, wie man das Gefühl der Fülle und des Überflusses wahrnehmen bzw. erzeugen kannst, findest du im Folgenden.

 

Schöpferbewusstsein – In mir lebt die göttliche Kraft

Wer das Gesetz der Anziehung effektiv nutzen möchte, sollte sein Schöpferbewusstsein aktivieren und nutzen.

Doch was ist mit Schöpferbewusstsein überhaupt gemeint?

Mit Schöpferbewusstsein ist ganz offensichtlich das Bewusstsein als Schöpfer gemeint. Möchtest du also das Gesetz der Anziehung nutzen, musst du dir zunächst über deine schöpferische Kraft bewusst sein. Wenn du dich nicht als Schöpfer deines Lebens betrachtest, wie möchtest du dann dein Leben lenken? Schöpfer muss hier nicht im religiösen Kontext aufgefasst werden – bei vielen Religionen gibt es einen Schöpfer – wenn ich von Schöpfer rede, meine ich jedoch dich selbst.

Erkenne, dass du ein Schöpfer bist – du bist Schöpfer, weil du erschaffen kannst.

Du kannst Dinge erschaffen, liege ich da richtig?

Du kannst etwas bauen, etwas malen, etwas schreiben…

Du kannst wirklich vieles. Du kannst vieles erschaffen.

Deshalb bist du ein Schöpfer – wichtig ist zu erkennen, dass du der Schöpfer deines Lebens bist.

Du kannst Dinge erschaffen und verändern – erkenne und realisiere also diese Macht.

 

Du kannst nicht ernsthaft versuchen, dein Leben zu lenken, wenn du nicht wahrhaftig daran glaubst, dass du dein Leben auch lenken kannst – jener Glaube entsteht durch dein Schöpferbewusstsein und durch dein Schöpferbewusstsein erschaffst du in Geist und Körper automatisch den Glauben daran, dein Leben als Schöpfer deines eigenen Lebens lenken zu können.

Dieser Glaube ist kein religiöser Glaube, sondern ein Glaube, der auf Fakten basiert.

Es ist also im Grunde Wissen, denn wir haben bereits klar gestellt, dass du etwas erschaffen kannst.

Das Wissen, dass du der Schöpfer deines Lebens bist, verankert in deinem Gehirn und in deinem Körper die Annahme bzw. den Glauben, dass du Schöpfer bist. Das Wissen alleine ist bereits wertvoll, doch wenn du dein Leben wirklich lenken und steuern möchtest, ist wichtig, dass du auch daran glaubst – denn Wissen wird im Alltag schnell durch unterbewusste Ängste ausgehebelt. Ein tiefer Glaube hingegen, eine unerschütterliche Annahme, lässt sich nicht so einfach aushebeln. Umso wichtiger ist es übrigens, dass du keine Annahmen hast, welche dich in deinem Wohlbefinden und deiner Selbstermächtigung stören. Später im Beitrag gibt es mehr Informationen dazu, wie negative Annahmen revidiert und aufgelöst werden können.

 

 

Opfer-Bewusstsein loslassen, auflösen und transformieren

Möchte man der Herrscher seines Lebens sein und das Gesetz der Anziehung erfolgsversprechend zum eigenen Wohlbefinden sowie zum Wohlbefinden der Mitmenschen anwenden, ist es unablässlich, das Opferbewusstsein loszulassen, aufzulösen oder zu transformieren.

Wir kommen nicht dran vorbei, dass wir im Leben gewissen Umständen ausgesetzt waren und möglicherweise in eine Opferrolle gerutscht sind – manch einer nur unterschwellig, manch anderer sehr direkt und offensichtlich. Als Kind und t.w. auch als Jugendlicher waren wir abhängig von Bezugspersonen, abhängig von deren Zuneigung und abhängig von finanziellen Mitteln. Daraus ist bei vielen Menschen – oder fast bei jedem Menschen – gewissermaßen ein Opfer-Bewusstsein entstanden.

Besonders in Hinsicht auf die Politik und die Wirtschaft finden wir das Opfer-Bewusstsein immer sehr häufig und den meisten ist gar nicht klar, dass sie in einem Opfer-Bewusstsein stecken geschweige denn, wie sie sich aus diesem Sumpf befreien können.

Wann hast du dich das letzte Mal über Politiker beschwert, welche deiner Meinung nach unangemessen handeln? Und viel wichtiger – wie hast du dich dabei gefühlt? Rutscht du in eine Opferrolle, wenn du Politiker kritisierst und fühlst dich der Politik ausgesetzt? Willkommen im Opfer-Bewusstsein. Mein Rat: Entweder du setzt dich aktiv ein, für das, was du willst oder du hörst auf, dich über Dinge aufzuregen, welche deiner Meinung nach unangemessen sind. Denn wenn du dich beschwerst, ohne dabei aktiv Veränderungen einzuleiten, befindest du dich im jammernden Opferbewusstsein. Wer sich als Opfer der Politik fühlt, kann kaum sein Schöpferbewusstsein entfalten. Sehr wohl kannst du aber das Opfer-Bewusstsein als Sprungbrett nutzen, als Motivation, dein Schöpfer-Bewusstsein auszuleben und zu lieben.

 

Hier kannst du dich für ein kostenloses Webinar zum Gesetz der Anziehung anmelden. :-)*

 

Lerne das Re-Signieren – Sei ein guter Verlierer – Aufgeben ist eine Stärke

Im Moment der Resignation kann man zur wahren Natur erwachen. Man kann resignieren und verlieren oder man kann aufgeben und dies als Stärke erkennen.

Dann kann man als wahres Selbst re-signieren und mit der wahren Signatur eines Schöpfers weiterspielen. Der gute Verlierer ist am Ende immer ein Gewinner. 🙂

 

Das Gesetz der Annahme – deine Annahme bestimmt deine Realität

Das Gesetz der Annahme beschreibt die Tatsache, dass deine Annahmen die von dir wahrgenommene Realität formen. Ich möchte dies an einem kleinen Beispiel verdeutlichen:

Zwei Freunde gehen gemeinsam spazieren. Markus ist ein Mensch, der annimmt, dass es sinnvoll ist, jede Sekunde des Lebens bedingungslos zu genießen.

Michael hingegen ist ein Mensch, der diese Ansicht weniger teilt, sondern stattdessen viel mehr daran denkt, sich selbst und seiner Familie einen finanziellen Reichtum aufzubauen.

Während Markus beim Spaziergang die ganze Natur in all ihrer Facetten genießen kann und voller Freude von all der Schönheit und Vielfalt ist – weil er annimmt, dass dies sinnvoll ist – denkt Michael darüber nach, wie er finanziellen Reichtum erreichen kann und weil sein Fokus woanders ist, kann der die Schönheit der Natur nicht vollkommen genießen.

Wir sehen also – weil Markus annimmt, dass es sinnvoll ist, jeden Moment zu genießen, kann er jeden Moment genießen und weil Michael annimmt,

er müsse finanziellen Reichtum erreichen, ist sein Fokus auf die Zukunft gerichtet, wodurch er das Hier und Jetzt nicht in seiner Ganzheit wahrnehmen kann.

Es ist absolut nicht verkehrt, an die Zukunft zu denken…zwischendurch. 😉

Ich hoffe es wird an diesem Beispiel klar, wie sehr die eigene Annahme die wahrgenommene Realität beeinflusst.

Denn wir alle leben in der gleichen Realität, nehmen diese durch unsere Wahrnehmung jedoch vollkommen unterschiedlich wahr und genau diese Wahrnehmung der Realität,

gemischt mit unserer Interpretation und unserer gedanklichen Konditionierung, ist dafür verantwortlich, wie wir auf diesem Planeten unser Leben gestalten.

Wir können also auf ganz viele Arten und Weisen durch das Gesetz der Anziehung unser Leben lenken, indem wir unsere Gedanken und Gefühle lenken oder

wir versenken uns in den Zustand der Transzendenz, wodurch wir uns gänzlich befreien und vom Leben selbst intuitiv gelenkt werden.

Die liebe Giesela Rieger hat eine wundervolle Geschichte geschrieben, welche das Gesetz der Annahme noch viel besser, emotionaler und vor allem herz-öffnend beschreibt.

Mit der folgenden Geschichte wirst du ganz klar erkennen, welch phänomenale Wirkung eine Annahme auf unser Leben hat.

Die Kraft einer Annahme ist unglaublich stark und bietet ein Potential, welches wir uns kaum vorstellen können. Viel Spaß mit der Geschichte! 🙂

 

 

Der Glaube einer Mutter

Diese Geschichte trug sich vor weit über hundert Jahren zu. Thomas war ein wissbegieriger,
kleiner Junge. Daher konnte er es kaum erwarten, endlich in die Schule zu kommen.

Da er Jedoch seit seiner Geburt schwerhörig war, tat er sich dann schwer,

den Erklärungen und Anweisungen seiner Lehrer zu folgen.

Eines Tages überreichte ihm der Schulleiter einen versiegelten Brief,

welchen er seiner Mutter aushändigen sollte.

Als die Frau dieses Schreiben las, traten ihr Tränen in die Augen.
Besorgt wollte Thomas wissen, was in dem Brief geschrieben stand.

Da las ihm seine MutterFolgendes vor: »Ihr Sohn verfügt über außergewöhnliche Begabungen.

An unserer Schulefehlen uns die Möglichkeiten, den Jungen zu fördern.

Daher bitten wir Sie, Ihren Sohn selbst zu unterrichten.«

Jahre später machte Thomas weltweit Schlagzeilen,

denn er galt mittlerweile als einer der größten Erfinder seiner Zeit.

Als er nach dem Tod seiner Mutter ihre Unterlagen durchsah, entdeckte er dabei den Brief,
welchen er damals von der Schule erhalten hatte.

Als er diesen las, traten ihm wie damals seiner Mutter Tränen in die Augen.

Es stand geschrieben: »Ihr Sohn ist nicht nur schwerhörig, sondern auch geistig behindert.

Daher können wir ihn an unserer Schule nicht weiter unterrichten!«

© Gisela Rieger; aus dem Buch: „111 Herzensweisheiten*

 

Wir erkennen also durch die Geschichte, wie sehr die Gedanken unser Leben beeinflussen. Wenn wir der festen Überzeugung sind, dass etwas so ist, wie wir annehmen, werden wir stets entsprechend dieser Annahme handeln. Damit können wir wunderbar beim nächsten Thema anknüpfen.

 

Welche Fehler sollte ich in Bezug auf meine Annahmen vermeiden

Manch einer hört davon, dass man durch das Gesetz der Annahme sowie das Gesetz der Anziehung sich auf die Schnelle alles wünschen kann – das stimmt soweit, aber natürlich müssen die Annahmen wirklich authentisch integriert werden. Wenn du nur einige Minuten am Tag durch deine Annahmen oder Visualisierungen einen Zustand der Fülle erzeugst und während des restlichen Tages aus diesem Muster herausfällst, wird sich die Annahme nicht wirklich oder nur langsam und schwach integrieren. Es ist also wichtig, nicht nur zu denken, man hätte verstanden wie es funktioniert, sondern die Annahmen wirklich in das Leben und auch in den Alltag zu integrieren, sodass du bereits im Alltag die Gefühlszustände erschaffst, welche du auch bei der Erfüllung bzw. Manifestation der Annahme oder des Wunsches spüren würdest.

Mehr zu häufigen Fehlern, die man beim Gesetz der Annahme vermeiden sollte, findest du in dem folgenden Video

 

Die wahre Natur des Sein und die VR-Brille der Gedanken

Um das Gesetz der Annahme nutzen zu können, sodass du dein Traumleben manifestieren kannst, ist es sehr hilfreich zu wissen, wie das Leben überhaupt funktioniert und vor allem, welchen Einfluss die Gedanken auf unsere persönliche Realität sowie auf die tatsächliche Wirklichkeit haben. Wusstest du, dass alles permanent in Bewegung ist? Es gibt also im Grunde gar keine feste Materie, es wirkt für uns nur so, als wenn die Materie still stehen würde. Ebenso wirkt es für uns häufig so, als ob unsere Gedanken still stehen würden, doch unser formen, außerhalb der Meditation, stets unsere Realität.

Auch, wenn wir dies nur selten merken. Um das Gesetz der Anziehung richtig anzuwenden, dürfte auch der Beitrag Die wahre Natur des  Sein und die VR-Brille der Gedanken interessant für dich sein, um ganzheitlich zu verstehen, wie die Realität aufgebaut ist, welche Bedeutung deine Gedanken dabei haben und vor allem, wie du mit deinen Gedanken deine persönlich wahrgenommene Realität und die generelle Wirklichkeit der Existenz beeinflussen kannst.

 

Lerne und trau dich, Entscheidungen zu treffen

Entscheidungen zu treffen, ist etwas, das vielen Menschen gar nicht mal so einfach fällt. Jene Menschen, welchen das treffen von Entscheidungen einfach fällt, treffen häufig unbewusst Entscheidungen. Wer das Gesetz der Anziehung nutzen möchte, sollte konkrete Entscheidungen treffen. Es ist stets deine Entscheidung, ob du mit einem Opferbewusstsein präsent bist oder ob du mit einem Schöpferbewusstsein präsent bist. Es ist auch deine Entscheidung, welche Wörter du wählst und wie du das Leben betrachtest. Es ist deine Entscheidung, welche Orte du aufsuchst und mit welchen Menschen du in Kontakt kommst. Zugegeben – bei den Gedanken ist es nicht immer deine Entscheidung, einige Gedanken treten von ganz alleine auf. Doch du kannst gezielte Entscheidungen treffen, in dem du gezielt denkst oder gezielt auf dein Bauch- und Herzgefühl achtest.

Je mehr du dich darauf fokussierst, Entscheidungen zu treffen, welche deinem Wohlbefinden dienlich sind und die Entfaltung deines vollen Potentials ermöglichen, desto eher wirst du wundervolle Dinge in dein Leben ziehen. Das können spontane Entscheidungen sein, aber du kannst dir auch eine Liste mit Annahmen über das Leben, Wünschen und Entscheidungen machen. Wichtig ist dabei, dass du dich ganz klar für etwas entscheidest und deine Entscheidung eindeutig formulierst. Je eindeutiger deine Entscheidung formuliert ist, desto besser kannst du deine Energien auf das Erreichen fokussieren und gleichzeitig vermeidest du es, dass deine Entscheidung, wenn sie unklar formuliert ist, vom Unterbewusstsein nicht richtig aufgenommen wird.

Ich kann zum Beispiel sagen „Ich wünsche mir viele Freunde“ oder ich kann sagen „Ich wünsche mir viele, vertrauenswürdige und liebevolle Freunde“ – im ersten Szenario manifestierst du ggf. auch Freunde, die nicht vertrauenwürdig und besonders liebevoll sind, im zweiten Szenario liegt dein Fokus nicht nur auf viele Freunde, sondern auch auf vertrauenswürdig und liebevoll“.

Die Voraussetzung dafür, dass so ein Wünsch wirklich funktioniert, ist natürlich, dass auch du dich entsprechend vertrauenswürdig und liebevoll verhältst.

 

Der Einfluss deiner verwendeten Wörter

Die Wörter, welche du verwendest, haben einen erheblichen Einfluss darauf, was du denkst, was du fühlst und was du in deinem Leben manifestierst. Umso wichtiger ist es, sich darüber bewusst zu sein, was man sagt. Häufig passen wir sowieso aus Angst auf, was wir sagen und achten auf unsere Wortwahl – wer Glaubenssätze in dieser Art in sich trägt, kann diese wunderbar ins positive transformieren und nicht mehr aus Zweifeln oder Angst aufpassen, welche Wörter man verwendet, sondern dies aus dem bewussten Schöpferbewusstsein tun – weil mein weiß, dass die Wörter einen Einfluss auf das Leben haben. Das gilt sowohl beim gesprochenen, als auch beim gedachten Wort.

Genau genommen geht es gar nicht mal so sehr um das Wort an sich.

Positive Worte sind nur solange wirklich positiv, wie du ihnen eine positive Bedeutung gibst. Bedeutung im Geiste erschafft bzw. lenkt eher gesagt die Schwingungen.

Wenn du sagst, das Leben ist schön, bringt schön halt rein gar nichts. Wenn du das Leben schön findest, weil du eben die Schönheit des Lebens erkennst, dann gibst du dem Wort schön eine Bedeutung. Positivworte haben keine Macht, die Bedeutung, die du den Wörtern gibst, haben die Macht.

Das Wort schön wird einem Süd-Amerikaner oder Asiaten kaum etwas bringen, sie geben dem Wort schön keine Bedeutung. Aber die Art und Weise, wie sie das Wort aussprechen würden – unabhängig davon, ob sie wissen, was es bedeutet, hat einen Einfluss darauf. Wörter sind nur ein Anhaltspunkt und ein marginaler Ausdruck unseres Bedeutung-Gebenden Geistes – der verändert die Schwingungen und ist verantwortlich dafür, was du durch deine Schwingungen in dein Leben ziehst.

 

Wenn du mehr über das positive Vokabular erfahren möchtest, einmal hier entlang.

 

Wie betrachtest du das Leben?

Ist dir bewusst, wie du das Leben betrachtest? Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, was das Leben ist?

Was ist das Leben für dich? Ist es ein Spiel? Ist es eine Aufgabe? Ist es eine Mission? Oder ein Geschenk?

Ist der Planet ein Spielplatz? Ein Gefängnis? Ein Wunder?

Die Art und Weise, wie du das Leben an sich betrachtest – ohne dabei konkret auf die Wünsche einzugehen,

welche du manifestieren möchtest, hat einen erheblichen Einfluss darauf, wie du dich im Fluss des Lebens bewegst.

Sei dir also bewusst darüber, wie du das Leben betrachtest und erkenne auch, dass du dich selbst frei entscheiden kannst,

wie du das Leben betrachten möchtest und was der Planet Erde für dich darstellt.

Hier kannst du dir den Artikel „Die Meta-Perspektive“ ansehen 🙂

 

Innere und Äußere Werte

Von wirklich großer Bedeutung für alle, die das Gesetz der Anziehung erfolgreich anwenden möchten, ist die Ganzheit zwischen inneren und äußeren Werten. Nicht selten streben wir nach äußeren Werten und lassen dabei die inneren Werte außer Acht – dabei kann es natürlich schwierig werden, das gewünschte zu manifestieren, denn die Diskrepanz zwischen unserem Innenleben und dem, was wir uns im Außen wünschen, sorgt eher für Unruhe, Widerstand und Heilung, als für die gewünschte Manifestation.

Hier sei gesagt, dass diese Unruhe und der Widerstand wichtig sind – gerade für die Heilung. Denn erst dann, wenn wir uns im inneren wirklich geheilt haben, können wir das Gesetz der Anziehung richtig anwenden, um auf diesem Spielplatz Erde all unsere Wünsche zu erfüllen und unser Potential zu entfalten.

 

Es gibt keine wahrhaftigen, äußeren Werte

Lustiger- und erschreckenderweise gibt es eigentlich gar keine äußeren Werte, sondern nur die Werte. Was meine ich mit dieser Aussage?

Ganz einfach – bis auf Essen, Trinken und Sicherheit, was für das äußere Überleben von Bedeutung ist, gibt es einfach keine anderen, äußeren Werte. Ein Fußball hat für dich keinen Wert, deine Kreativität, mit dem Ball zu spielen, macht den Ball allerdings als Spielzeug sehr wertvoll. Ein Kompliment hat keine Bedeutung, wenn du aus deinem Inneren nicht positiv auf dieses Kompliment reagierst. Schönes Aussehen ist bedeutungslos, wenn es niemanden gibt, der mit seinen Emotionen auf das Aussehen reagiert. Der Appetit ist bedeutungslos, wenn du dich nicht aus deinem Inneren an dem Geschmack erfreuen kannst – jegliche, äußere Reize sind bis auf das Überleben unserer Spezies vollkommen bedeutungslos, wenn es keine emotionale Reaktion auf die äußeren Reize gibt.

Somit ist jeder, äußere Wert durch den Wert bestimmt, den wir aus unserem Inneren heraus geben.

(Ausgeschlossen ist das Überleben – das Überleben ist der einzige- äußerer Wert, welcher objektiv Betrachtet von erheblicher Bedeutung ist – denn ohne Überleben sind auch die inneren Werte bedeutungslos.)

 

Wertschätzung als Schlüssel-Aspekt erfolgreicher Manifestation

Die Wertschätzung ist von essentieller Bedeutung, um das Gesetz der Anziehung zum eigenen Wohlbefinden und zum Wohlbefinden der Mitmenschen einzusetzen. Nichts, was du dir wünschen könntest, hätte eine Bedeutung, wenn du es nicht wertschätzt.

Du kannst im Leben extrem viel wertschätzen doch häufig handelt es sich dabei um gewöhnliche Dinge,

die wir einfach für gegeben nehmen.

Dein Körper ist ein absolutes Wunderwerk. Hast du schon einmal realisiert, dass dein Herz seit deiner Geburt ununterbrochen schlägt und Blut durch deinen Körper pumpt? Innerhalb von einer Minute pulsiert dein Blut mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1,1 Meter pro Sekunde durch den ganzen Körper und versorgt alle Zellen mit Sauerstoff sowie wichtigen Nährstoffen. Gleichzeitig verfügst du über viele, weitere, leistungsfähige Organe und kannst deinen Körper mit deinen Muskeln unglaublich präzise steuern. Der Körper ist ein absolutes Meisterwerk der Natur, ein absolutes Wunder und je öfter du dir dies bewusst machst, desto mehr positive Gedanken und Emotionen wirst du erzeugen. Dadurch handelst du aus der Wertschätzung heraus, steuerst dein Leben und ziehst Erfahrungen an, welche im Einklang mit deiner Körper-Wertschätzung sind. Du erfährst das Leben durch deinen Körper – je mehr du diesen wertschätzt, desto mehr kannst du den Wert des Lebens erkennen sowie in deinem Leben Erfahrungen manifestieren, welche in Einklang mit deiner Wertschätzung schwingen.

Erzeuge ganz einfach ein Gefühl der Fülle durch ein Genug-Gefühl

Hast du schon einmal wahrhaftig wertgeschätzt, dass du genügend, sauberes Trinkwasser hast und auch ausreichend Essen, sodass für dein Überleben gesorgt ist? Das ist ganz besonders wichtig in Bezug auf das Genug-Gefühl. Du kannst durch die Realisation, dass du über ausreichend Essen und Trinken verfügst ganz einfach ein Genug-Gefühl erzeugen, ein Gefühl der Fülle. Auf diese Art und Weise kannst du nicht nur das Mangelgefühl auflösen, welches für gewünschte Manifestationskraft nicht gerade förderlich ist und gleichzeitig erzeugst du ein Genug-Gefühl – du gibst deinem Körper und deinem Geist also das klare Signal, dass es genug ist – somit wirst du aus diesem Gefühl heraus in immer mehr Bereichen erkennen, dass sowohl deine Lebensumstände genug sind, als auch, dass du selbst genug bist. Somit gelangst du immer mehr in das Gefühl der Fülle und aus der Fülle heraus lassen sich die Wünsche natürlich deutlich besser mit dem Gesetz der Anziehung manifestieren, als aus dem Mangelgefühl. Wer aus dem Gefühl der Fülle heraus lebt, für den ist die Manifestation der Wünsche ein fantastisches Spiel, ein Geschenk, ein Abenteuer. Wer hingegen aus dem Gefühl des Mangels heraus lebt, für den ist die Manifestation der Wünsche eher eine Aufgabe, eine Hürde oder ein Kampf gegen das Mangelgefühl.

 

Erlaube dir den Überfluss

Hast du dich schon einmal umgesehen, welche Ressourcen uns die Natur bietet?

Wir leben im absoluten Überfluss mit einer sicheren Wohnung, Essen, Trinken, Sanitäranlagen, Wasser etc.

Hinzu kommt der Ganze Luxus, den wir uns gönnen können.

Sauberes Wasser ist Luxus, Warmwasser ist Luxus – Supermärkte sind Luxus!

Es ist wirklich hilfreich, wenn du dir wirklich über die Fülle, in der du lebst, bewusst bist.

Dann merkst du, wie sehr wir bereits im Überfluss schwimmen.

Je mehr du erkennst, dass du bereits extrem reich bist, desto einfach wird es dir fallen,

weiteren Reichtum zu manifestieren – schließlich hast du bereits das Mindset, dass das Leben dich und die gesamte Menschheit

mit vielen, wertvollen Ressourcen versorgt – ganz kostenlos!

Erkenne den Überfluss, realisiere den Überfluss

…und liebe den Überfluss!

 

Fange an, deinen Überfluss zu verschenken und ermögliche es auch anderen Menschen,

den Überfluss, in dem sie bereits leben, zu realisieren und zu lieben.

 

Hier kannst du dich für ein kostenloses Webinar zum Gesetz der Anziehung anmelden. :-)*

 

Wertschätzung für den Verstand

Ohne Verstand wärst du gar nicht in der Lage, zu verstehen, wie das Gesetz der Anziehung funktioniert. Es ist also sehr wertvoll, bevor du anfängst, das Gesetz der Anziehung für die Manifestation deiner Wünsche anzuwenden, einfach mal dankbar dafür zu sein, dass du überhaupt ansatzweise verstehen kannst, wie das Universum, dein Körper und ein Geist funktionieren. Das Gehirn ist also sowohl für das Gefühl der Fülle, als auch für das Mangelgefühl verantwortlich. Wobei die Fülle auch jenseits des Gehirns als bloßes Gefühl des Daseins präsent ist.

Eine wundervolle Möglichkeit, um den Verstand vom Mangelgefühl zu befreien und in die Fülle des Lebens abzutauchen bzw. in den Himmel der Unendlichkeit zu gelangen, ist die Faszination – je mehr du deinen Verstand darauf programmierst, vom Leben fasziniert zu sein, desto mehr wirst du das wundervolle Gefühl der Faszination in deinen Alltag integrieren. Ganz nebenbei hast du auf diese Art und Weise den netten Nebeneffekt, dass dein Verstand weniger über Probleme nachdenkt, sondern ganz einfach immer wieder vom Leben und all seinen Facetten fasziniert ist.

Werde wieder ein richtiges Glückskind und nutze deinen Verstand für die Faszination, nicht für die Herstellung und Lösung von Problemen.
Vielleicht ist für dich auch das kostenlose Buch Glückskinder* interessant?

 

Wirf doch einfach mal einen Blick in den spannenden Beitrag „Wusstest du, dass…“

 

Warum der Verstand oft im Weg steht – und weshalb das wichtig ist

Oftmals steht uns der analytische Verstand auch im Weg – doch wieso?

Mit der Analytik bist du ja primär im Verstand unterwegs, das ist ja der Denker und nicht der Schöpfer, du bist ja der Schöpfer und setzt die Ideen des Verstandes um. Sprich, du kannst ganz einfach aufhören, dich auf die Analytik zu fokussieren, sondern unmittelbar einen Prozess einleiten, der FÜR deine Ziele ist. (Der Analytiker ist oft gar nicht FÜR das, was wir möchten, sondern meistens ein präventiver Vermeider hinsichtlich dem, was wir nicht möchten. Wayne Dyer sagte schon: Alles, wofür wir sind, stärkt uns. Alles wogegen wir sind, stärkt uns.

Wir dürfen uns als Schöpfer bedienen und die Energie so fließen lassen, wie wir möchten. Du kannst zum Beispiel sofort dankbar dafür sein, dass du Gesund bist. Dass du gehen kannst, atmen, oder dass du ein sicheres zu Hause hast, genügend Essen, Wohlstand, Überfluss. Kannst dich an die Liebe, die dir innewohnt erinnern – das funktioniert super, indem man bereits im Voraus mit Symbolik arbeitet. Ich stell mir gerne eine Sonne rund um einen Kopf vor, oder auch eine Sonne an meinen Handflächen und natürlich im Herz, oder auch jedes Chakra nacheinander mit der Sonne erleuchten. Dann hat die Sonne die Macht über deine Vorstellungskraft und kann unmittelbar jeden Prozess unterbrechen, erleuchten.  

Die Sonne ist es, die uns alle lebendig gemacht hat – das Licht.   – GANZ wichtig neben all dem ist allerdings auch, dass Gefühl sein zu lassen, wie es ist, und eben nicht GEGEN, sondern FÜR das Gefühl zu sein, denn das ist FÜR-SORGE und wir sind doch für uns, also wollen wir doch FÜR unser inneres Kind sorgen. Der Analytische Verstand ist meistens gar nicht für das Kind, sondern gegen alles, was das Kind verletzten könnte. Er hat Angst vor Schmerz und Leid. Hab mir mal an die Wand geschrieben: Pursuit of Happiness instead freedom of pain.   Danke für die Frage! 💜

 

Das Bauchgehirn – emotionale Intelligenz

Das Bauchgehirn ist ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, das Gesetz der Anziehung effektiv und praktikabel einzusetzen. Es bringt dir nämlich absolut nichts, wenn du das Gesetz der Anziehung verstehst, mit deinem Verstand versuchst, dein Wissen anzuwenden aber währenddessen im Bauchgehirn im Widerstand dazu bist.

Es ist also wichtig, dass auch das Bauchgehirn die Fülle erlaubt und, dass das Bauchgehirn und der Verstand im Einklang arbeiten. Wenn ich im Verstand verstehe, dass ich reich bin, aber in mir Minderwertigkeitsgefühle habe oder Angst davor habe, dass ich in Zukunft nicht genügend Geld habe, dann haben wir hier einen Konflikt und glauben nicht wirklich daran, dass wir Reichtum manifestieren können. Wenn wir nicht wirklich daran glauben, dass wir Reichtum manifestieren können, dann können wir diesen auch nicht oder nur bedingt manifestieren.

Hast du dich übrigens schon ganz klar dafür entschieden, dem Leben mit einem „Ja“ zu begegnen? Das klare, eindeutige und dankbare „Ja“ gegenüber dem Leben selbst ist entscheidend, um dein volles Potential zu aktivieren und natürlich auch, um die Fülle des Universums durch das Gesetz der Anziehung im eigenen Leben zu manifestieren.
Interessant ist in diesem Zusammenhang auch der Beitrag „Sag ja zum Leben“

Wertvolle Tugenden – die Basis für passive Anziehung

Das Gesetz der Anziehung muss nicht immer durch aktive Gedanken genutzt werden – du kannst auch durch Gedanken, die passiv auftauchen, von dem Resonanzprinzip profitieren…Indem du ganz einfach dein Unterbewusstsein so ausrichtest, dass dieses automatisch Gedanken und Gefühle erzeugt, welche deinem Wohlbefinden dienlich sind sowie wundervolle Menschen, Erfahrungen und Dinge in dein Leben ziehen.

Doch wie können wir unser Unterbewusstsein so programmieren, dass unsere passiv erzeugten Gedanken und Gefühle das anziehen, was wir uns wünschen? Ganz einfach – in dem wir uns bestimmte Tugenden bewusst machen, diese als wertvolle Wahrheiten erkennen und anfangen, nach diesen Tugenden zu leben – es braucht nur wenig Zeit, bis sich die Auswirkungen in deinem Leben bemerkbar machen. Das kann einige Tage dauern, doch bei Tugenden wie der Dankbarkeit wirst du bereits nach wenigen Sekunden deutliche Veränderungen spüren – damit hast du zwar noch nichts durch das Gesetz der Anziehung angezogen, doch durch positive Gedanken manifestierst du ein Gefühl der Dankbarkeit und diese Schwingungen strahlen augenblicklich von dir aus – erreichen also deine Umwelt und bringen den gewünschten Stein ins Rollen. 😉

Interessant ist für dich vielleicht auch der Artikel „Dankbarkeit lernen und praktizieren“

 

Mindestens genauso wertvoll, wie die Dankbarkeit, ist die Vergebung. Wer in Frieden leben möchte, sollte lernen, zu vergeben. Denn wenn du in dir Groll fühlst und diesen nicht auflöst, dann wirst du weiterhin in dir Schuld spüren – auch, wenn du dich nicht schuldig fühlst – du spürst die Schuld, welche du anderen Menschen gibst. Das Universum wird dich mit Menschen konfrontieren, welche zu deinem Schuldgefühl passen, sodass du immer wieder auf Menschen triffst, welchen du auf irgendeine Art und Weise Schuld gibst – diese Schuldgefühle ruinieren nicht nur den aktuellen Moment, sondern schleichen sich auch in dein Unterbewusstsein ein.

Ganz gegenteil und viel schöner ist es, wenn du anfängst, zu vergeben. Je mehr du zu einer Persönlichkeit wirst, welche anderen Menschen einfach vergeben kann, desto eher wirst du auch auf Menschen treffen, welche sehr nette, barmherzige und vergebende Menschen sind – genau diese Menschen bilden das perfekte Umfeld für ein glückliches Leben und jene Menschen wirst du in dein Leben ziehen, wenn du selbst auf dieser Ebene schwingst – auf der Ebene der Liebe, Dankbarkeit und Vergebung.

Hier geht es zum Beitrag: Vergebung und Verzeihen lernen – befreie dich von der Schuld

 

Auch die Achtsamkeit und Hingabe zum Leben sind entscheidende Faktoren, um das Gesetz der Anziehung im vollen Maße ganz passiv nutzen zu können. Wer sich kaum um die Achtsamkeit kümmert, wird auf dem Weg zur Arbeit möglicherweise nur gewöhnliche Routine erleben. Wer hingeben achtsam ist, wird seinen Fokus möglicherweise auf besonders glückliche Menschen richten, die man auf dem Weg antreffen kann, achtsam die schöne Natur genießen oder es sich einfach mal erlauben, zwischendurch den eigenen Körper wahrzunehmen – hier kann man auch direkt wieder dankbar für den wundervollen Körper sein, den man ein Leben lang immer dabei hat.

Es liegt auf der Hand, oder? Wer achtsam ist, findet glückliche Menschen und kommt eher mit diesen in Kontakt. Wer achtsam die Natur erkunden, kann die Schönheit genießen und sich entspannen – diese Ruhe schwingt auch nach Außen, sodass auch Tiere deine Ruhe spüren, sich sicher fühlen und tendenziell eher zu dir gesellen. Wer für seinen Körper dankbar ist, schwingt diese Gefühle aus und kommt mit Menschen in Kontakt, welche ebenfalls für ihren Körper dankbar sind und sich sehr um diesen kümmern. Somit bekommt man möglicherweise hilfreiche Tipps, Ratschläge und Ressourcen, um das Wunderwerk des Körpers noch ganzheitlicher erfahren, erleben und genießen zu können.

Mehr zu den Themen „Achtsamkeit und Hingabe“ findest du hier. 🙂

 

Neben Tugenden wie Achtsamkeit, Hingabe, Dankbarkeit und Vergebung gibt es viele, weitere Möglichkeiten, das Unterbewusstsein einfach und effektiv selbst zu programmieren. Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, schau dir doch einfach den dazugehörigen Beitrag an. 😉

Hier geht es zum Artikel „Unterbewusstsein selbst programmieren“

Beende das Zweifeln – Hoffnungen sind  Zweifel mit Zuckerguss

Hast du schon einmal realisiert, dass Hoffnungen nicht wirklich der optimale Antrieb sind – auch, wenn sich Hoffnung schöner anfühlt als Hoffnungslosigkeit? Wenn wir mal ganz ehrlich sind, impliziert die Hoffnung auf etwas bereits, dass wir daran zweifeln. Denn würden wir uns sicher sein, dass etwas passiert, müssten wir nicht mehr hoffen. Wenn wir wissen, dass wir unser Leben durch unsere schöpferische Kraft selbst gestalten können, müssen wir nicht mehr hoffen, dass wir dies auch können.

Noch sinnloser ist die Hoffnung, dass etwas nicht passiert. Sie impliziert lediglich, dass wir im Widerstand zu einem Gedanken und Gefühl sind. Wobei sie nicht ganz sinnlos ist, denn sie offenbart, in welchen Bereichen wir noch unbewusst sind welche Glaubenssätze sowie Programmierungen noch geheilt werden können.

Die Hoffnung entspringt also dem Wunsch nach etwas, impliziert jedoch ganz klar die Unsicherheit in Hinsicht auf die Erfüllung. Man könnte also sagen, „Hoffnungen sind Zweifel mit Zuckerguss“ ;-).

Mehr dazu findest du im folgenden Video:

 

 

 

Binaurale Beats – Unterbewusstsein neu programmieren

Eine wundervolle Möglichkeit, das Unterbewusstsein zu programmieren und somit das Gesetz der Anziehung dauerhaft sowie passiv anzuwenden, sind Affirmationen. Kombiniert mit binauralen Beats kannst du diese Affirmationen tief in deinem Unterbewusstsein verankern, sodass von ganz alleine immer wieder Gedanken entstehen, welche deinem Wohlbefinden dienlich sind und Gefühle erzeugen, welche dank dem Gesetz der Anziehung das in dein Leben ziehen, was du dir wünscht.

Wenn du wissen möchtest, wie binaurale Beats im Detail funktionieren, kannst du dir dazu das kostenlose Experten Video von DM Harmonics ansehen – hier wird dir auch auf wissenschaftlicher Basis einfach und verständlich gezeigt, wie sich die binauralen Beats auf deinen Körper und deinen Geist auswirken.

 

Selbstliebe

Die Selbstliebe ist ein absolut wichtiger Faktor, um das Gesetz der Annahme und das Gesetz der Anziehung wirklich so anwenden zu können, dass die eigenen Herzenswünsche in Erfüllung gehen. Wenn du dich selbst nicht wirklich liebst, dann werden viele deiner Wünsche nur eine Kompensation sein, um den Mangel an Selbstliebe zu füllen. Versuchst du also, deine Wünsche aus der Selbstliebe heraus zu manifestieren, ist deine Manifestationskraft nicht nur stärker, sondern du erlebst tatsächlich die Erfahrungen, welche du dir aus tiefstem Herzen wünscht.

Eine wundervolle Rede zum Thema Selbstliebe gibt es auch von Charlie Chaplin.

 

Der Zen weg – einfach treiben lassen und dankbar sein

Ein wirklich einfacher weg, um das Gesetz der Anziehung für sich spielen zu lassen, ist der Zen-Weg, bei dem du dich einfach entspannst und all deine Aktivitäten möglichst bewusst und achtsam durchführst. Auf diese Art und Weise wirst du immer ruhiger werden, immer mehr Lebensfreude empfinden und das Leben immer mehr lieben, denn jeder Moment ist kostbar.

Je mehr du realisierst, dass jeder Moment kostbar ist, desto mehr bist du jeden Moment für die Existenz an sich und für deine Existenz dankbar – Dankbarkeit zieht was an? … Richtig, Menschen, Dinge oder Erfahrungen, für die man dankbar sein kann. 😉

 

Dinge, auf die wir keine Lust haben – ganz einfach transformieren

Es gibt viele Aktivitäten, auf die wir häufig keine Lust haben – doch wenn wir erkennen, dass wir uns während diesen Aktivitäten kinderleicht freuen können, kann sich das ganz schnell ändern. Du kannst bei Aktivitäten, auf die du keine Lust hast, nicht nur Freude empfinden, sondern dies gezielt nutzen, um dein Unterbewusstsein neu auszurichten. Auch das Gesetz der Anziehung wird für dich arbeiten, wenn du auf einmal nicht mehr genervt vom Einkaufen oder Wäsche waschen bist, sondern damit anfängst, dankbar für deine Arbeit zu sein und Menschen, die dich eigentlich stören, dafür dankbar bist, dass sie dich an deine wahre Natur erinnern. Im Folgenden möchte ich dir einige Beispiele aus unserem alltäglichen Leben zeigen, bei denen wir häufig etwas genervt oder gelangweilt sind, wodurch sich Widerstand aufbaut – das muss jedoch nicht sein – wieso das so ist und weshalb du dich bei diesen Aktivitäten freuen darfst, erfährst du im Folgenden. 🙂

 

Arbeiten

Wenn du keine Lust hast zu arbeiten oder generell von deinem Arbeitsplatz genervt bist, ist es natürlich immer sinnvoll, nach einer besseren Option zu suchen – doch auch schon so kannst du, ohne die Umstände zu verändern, deine Gefühle verändern. Realisiere ganz einfach, welche Möglichkeiten dir das Geld bietet, welches du auf der Arbeit verdienst. Alleine die Tatsache, dass du nur einer Tätigkeit nachgehen kannst und dieses mit dem Geld als Tauschwährung gegen alles andere eintauschen kannst, ist schon absolut fantastisch und man kann dankbar dafür sein, an einem Ort zu arbeiten und diese investierte Zeit in Form von Geld absolut überall auf der Welt einsetzen zu können. Hättest du keine Arbeit, müsstest du selbst Obst und Gemüse züchten oder sammeln und Tiere jagen. Du müsstest deine Wohnung selbst bauen und irgendwie dafür sorgen, dass du an sauberes Wasser kommst. Mit dem Strom wäre es auch schwierig, wenn du kein geeignetes Tauschmittel hast. Wenn du realisierst, welcher Segen deine Arbeit für deinen gewöhnlichen Alltag ist, welcher ohne diese gar nicht möglich wäre, kannst du dankbar für deine Arbeit sein und all das, was du dir selbst in deinem Leben mit dem Geld ermöglichen kannst – hier kannst du den Fokus wieder auf das richten, was du mit dem Geld erfahren und erleben kannst.

Kombinierst du das mit Dankbarkeit, ist es ein Kinderspiel, die Wünsche und Träume zu manifestieren. 😉

 

 

Einkaufen und Kochen

Erkenne den Reichtum im Einkaufen und Kochen. Es ist nicht selbstverständlich, dass wir über so viele Ressourcen verfügen. Vor allem, bei der riesigen Auswahl, die wir im Supermarkt haben…Dinge aus aller Welt zum Spottpreis – absoluter Überfluss, den wir für normal betrachten. Wenn ich keine Lust habe, den Einkauf einzuräumen, erinnere ich mich immer daran, wie phänomenal diese riesige Auswahl ist und dann fällt mir das Einräumen schon viel einfacher, weil ich dankbar bin.   Kochen…Betrachte es als Kunst, das Essen zu veredeln. Es ist eine Kunst, ein Spiel, ein Abenteuer, neue Gerichte zu kreieren. Nur Schöpfer können kreieren, fühle die Kreativität beim Kochen und erwecke dein Schöpferbewusstsein. 😉

 

Wäsche waschen

Die Wäsche zu waschen ist eine Angelegenheit, auf welche die wenigsten Menschen Lust haben. Vor einigen Monaten habe ich bei Facebook das erste Mal ein Bild gesehen, bei der eine Freundin eine To-Do-Liste angefertigt hat, diese war gleichzeitig eine Dankbarkeits-Liste. Kurz und knapp: Wer Wäsche waschen muss, besitzt Wäsche und kann dankbar für diese Wäsche sein.

Wenn du also das nächste Mal keine Lust hast, die Wäsche zu waschen – sei einfach mal für ein paar Sekunden dankbar dafür, dass du Wäsche waschen darfst, weil du wertvolle Wäsche besitzt.

 

Arschengel

Kennst du Menschen, welche dir mit einem Blick oder einem dummen Spruch den Tag ruinieren oder zumindest kurzzeitig für schlechte Laune sorgen? Unpünktliche oder unzuverlässige Menschen, welche dich reizen? Häufig sind wir in Situationen, in denen wir von unseren Mitmenschen gereizt werden, nicht besonders gut auf diese zu sprechen und eher schlecht gelaunt.

Doch auch an dieser Stelle können wir den Spieß umdrehen. Wenn ein Mensch es schafft, dich durch seine Tätigkeit aus dem Gleichgewicht zu bringen, kannst du in diesem Moment erkennen, in welchem Bereich du aus dem Gleichgewicht gebracht wirst und anstatt wütend oder gereizt zu sein, ganz einfach lernen, mit der Situation umzugehen. Ich erinnere gerne noch einmal an das Schöpferbewusstsein und an das Opferbewusstsein. Wenn du im Opferbewusstsein bist, wirst du dich als Opfer der Situation betrachten – wenn du im Schöpferbewusstsein bist, wirst du die Situation nutzen – um ins Gleichgewicht zu kommen, mental stärker zu werden, den Körper zu fühlen oder was auch immer.

Ein Schöpfer nutzt Situationen, die unangenehm sind, um zu wachsen. Ein Opfer sieht sich in diesen Situationen als Opfer.

Es ist immer unsere Entscheidung, in welchem Bewusstsein wir präsent sind – auch, wenn es manchmal schwierig ist.

 

Gesetz der Anziehung – Fragen und Antworten

Viele Menschen fragen sich, weshalb das Gesetz der Anziehung nicht immer nach Wunsch funktioniert.

Der Grund dafür, dass das Gesetz der Anziehung nicht immer so funktioniert, wie man es sich wünscht, liegt meist darin, dass man es aus dem vollkommen falschen Blickwinkel versucht anzuwenden. Das Gesetz der Anziehung „funktioniert“ immer…es ist ein Mechanismus, der wie die Gravitation unser gesamtes Leben beeinflusst. Die Anziehung wirkt immer – so wie Magneten immer eine Anziehungskraft haben, haben auch unsere Gedanken und Gefühle immer eine Anziehungskraft.

Filme wie „The Secret“ machen große Versprechen, wie wir diese Anziehungskraft nutzen können und geben viele hilfreiche Tipps. Dennoch versuchen viele Menschen das Gesetz der Anziehung immer wieder aus dem Mangelgefühl ohne wahrhaftiges Schöpferbewusstsein anzuwenden.

Wenn du nicht viel Geld hast und dir Reichtum wünscht, weil du nicht genug Geld hast, wird das Gesetz der Anziehung auf was reagieren? Natürlich auf deine Emotionen, welche aussenden, dass du nicht genügend Geld hast. Wenn du dich nicht schön findest und deshalb versuchst, schöner zu sein, wird das Gesetz der Anziehung wie antworten? Natürlich, in dem es dir zeigt, dass du bisher nicht schön genug bist.

Wenn du hingegen den Reichtum, den du bisher hast – und davon haben wir gerade hier in Deutschland und ganz Europa auf materieller Ebene mehr als genug – wertschätzt, dann wird dir das Universum mehr von dem schenken, was in dir ein Gefühl der Wertschätzung auslöst. Ebenso ist es bei der Schönheit – wenn du dich auf die Bereiche fokussierst, die schön an dir sind, wirst du immer mehr deiner Schönheit entdecken und auch deine innere Schönheit entfalten. Je mehr du deine innere Schönheit erkennst, desto mehr wirst du auch die Schönheit im Außen genießen können.

 

Warum funktioniert das Gesetz der Anziehung nicht immer so, wie man es sich wünscht, wenn man sich mit dem Gesetz der Anziehung angeblich alles wünschen kann?

Nehmen wir folgendes Beispiel: Du möchtest einen Porsche haben und wünscht dir einen Porsche, ohne weitere Details zum Wunsch. Du wünscht dir einfach nur einen Porsche und fügst dem Wunsch keine weiteren Details hinzu.

Es geht darum zu sagen, ich werde einen Porsche fahren, anstatt sich zu wünschen, einen Porsche zu fahren. Wenn ich mir einen Porsche wünschte, impliziert das vor allem, dass ich keinen Porsche habe (wodurch schnell ein Mangelgefühl entsteht oder re-aktiviert wird, welches eben nicht wirklich förderlich ist, insbesondere, wenn man sich der Wirkung im Unterbewusstsein nicht bewusst ist) während „ich werde einen Porsche fahren“ sich nicht auf das fokussiert, was man aktuell nicht hat, sondern auf das, was man später definitiv haben bzw. viel mehr erfahren wird.

Ich wollte mit dem ersten Beitrag nicht sagen, dass Wünschen nichts bringt – allerdings kommen die Wünsche eben häufig aus dem Mangelbewusstsein – wirklich mächtig sind allerdings die Wünsche aus dem Bewusstsein der Liebe, der Fülle, der Ruhe, der Dankbarkeit…etc 🙂

Eben das meinte ich ja. Wenn du es dir wünscht und nicht ehrlich daran glaubst, dass der Wunsch wahr wird, sondern innerlich Zweifel hast, dass der Wunsch in Erfüllung geht, ist der Wunsch halt nicht mal ansatzweise so mächtig, wie er es sein könnte. Deshalb funktioniert das Gesetz der Anziehung á la wünsch dir was halt nur dann richtig, wenn du wahrhaftig an deine Macht glaubst…oder zumindest einige, starke Überzeugungen/Annahmen hast, welche den Wunsch unterstützen. 🙂

Das Gesetz der Anziehung benötigt detaillierte Informationen von dir, um dir den Porsche zu schenken. Es hört nicht, dass du den Porsche haben willst, wenn deine Emotionen nicht im Einklang mit dieser Wunsch-Botschaft sind. Hier kommen wir zum wirklich wichtigen Punkt – du wünscht dir gar nicht den Porsche. Was du dir eigentlich wünscht, sind die Emotionen, welche du durch den Porsche erfahren kannst.

 

Du kannst mit dem Porsche schnell fahren UND die Geschwindigkeit geniessen.

Du kannst andere Leute mit deinem Porsche beeindrucken UND gesehen werden.

Du kannst das andere Geschlecht beeindrucken und dir zukünftige Freude erhoffen.

… Finde heraus, welches echte Wünsche aus Herz und Seele sind und welches verzweifelte, gierige Wünsche aus dem Kopf sind.

 

Wie kann ich meine finanzielle Unabhängigkeit manifestieren?

Du kannst schon mal erkennen, dass du reich bist…daran, dass du Internet hast, genug Essen, Wasser und restlichen Luxus in Deutschland.   Dann kannst du erkennen, dass extrem viel Potential in dir sowie in der Welt stecken und daran glauben, dass du mit diesem Potential noch mehr Reichtum erzeugen kannst, welcher dich schließlich in Hinsicht auf das Papier Geld so finanziell unabhängig macht, wie du es dir wünscht.  

Bevor du daran glaubst und fühlst, finanziell unabhängig zu sein, ist es sehr hilfreich zu merken, welches Potential dich denn unabhängig machen kann.  

Es ist das Potential in dir, du hast es bereits, du bist bereits reich.

Der Raum braucht bloß Raum, um sich zu entfalten. 🙂

Und etwas Zeit – auch, wenn Zeit nur eine Illusion ist.

 

 

Ich wünsche mir absolute Harmonie mit meinen Mitmenschen.

Warum funktioniert das Gesetz der Anziehung in diesem Bereich nicht so, wie ich es mir wünsche?

Hast du dir das harmonische Verhältnis vorgestellt, weil du die Disharmonie nicht mehr willst oder weil du wahrhaftig Harmonie möchtest?

Häufig sind wir im „ich will nicht nicht, also wünsche ich mir was Schöneres“-Zustand 🙂

Dabei geht der Fokus mehr auf das, was wir nicht wollen, anstatt dorthin, wo wir uns in unserem Leben sehen möchten.

 

Hier kannst du dich für ein kostenloses Webinar zum Gesetz der Anziehung anmelden. :-)*

6 Replies to “The Secret – Das Gesetz der Anziehung richtig anwenden”

  1. Wunderbar beschrieben.
    Schön, dass Du vor allem deutlich gemacht hast, das eben nicht nur „einmal wünschen und alles ist paletti“ mit dem Gesetz der Anziehung gemeint ist, sondern vor allem Selbstbetrachtung und persönliche Entwicklung.
    Oft bleiben viele bei ihrem Wunsch und erkennen nicht, dass hinter dem Wunsch ein tieferes Bedürfnis steckt.
    Das hast Du sehr gut verdeutlicht.

    Danke für diese ausführliche Betrachtung von The Secret.

    Beste Grüße
    Andreas

    1. Danke, freut mich, dass dir der Beitrag gefällt. 🙂

      Stimmt, wirklich wichtig ist es, die echten Wünsche zu finden,

      dann kommen der Antrieb und die Anziehung sowieso von alleine. 🙂

      Liebe Grüße
      Christian

  2. Der Beitrag ist echt hammer.
    Hätte ich doch eine Lehrerin wie dich gehabt in der Schule. Toll das es so menschen gibt die sich wirklich Mühe machen etwas zu bewegen und so rüber zu bringen das es auch klick macht.

    Danke

  3. Ich habe das Buch „The Secret“ auch gelesen. Echt klasse Beitrag. Man liest nur immer vom Gesetz der Anziehung und das es funktioniert. Endlich mal ein Betrag, der einem erklärt, an was es liegen könnte wenn das Gesetz der Anziehung nicht so funktioniert wie man sich es in seinen Gedanken ausgemalt hat. Toll geschrieben ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.