Die wahre Natur des Sein und die VR-Brille der Gedanken

Die wahre Natur des Sein und die VR-Brille der Gedanken

Das Sein können wir auch als die wahre Natur der Existenz beschreiben.

Das Sein ist, wie es ist. Aus physikalischer Sicht ist das Sein reine Energie, denn alles ist Energie, alles ist permanent in Bewegung, nichts steht still. Nicht einmal deine Haut, deine Knochen oder deine Organe. Die Atome und Elektronen, welche das Sein auf einer tieferen Ebene ausmachen, sind ständig in Bewegung, sie schwingen immer. Alles vibriert immer.

(Hier findest du übrigens ein kostenloses, wertvolles Meditationsalbum zum Download.)*

Deshalb bezeichnet man die Stimmung manchmal auch als Vibes – weil wir neben unserer gedanklichen Welt, in der wir scheinbar bewusst unterwegs sind, stets durch unser Unterbewusstsein die Vibrationen, also die Stimmung im Raum wahrnehmen, die tatsächlich präsent sind.

Deshalb benutzen wir Sprichwörter wie: Wir beide sind auf einer Welle. Alles sind Wellen und Schwingungen. Jemand der ruhig unterwegs ist und gerne spaziert, strahlt ganz andere Wellen aus, als jemand, der ständig in Aktion und kaum still sitzen kann ist. Das bedeutet jedoch nicht, dass diese Menschen nicht zueinander passen, denn die Wirkung, die wir ausstrahlen, wird durch sehr viele Faktoren beeinflusst und Gegensätzlichkeiten stoßen sich nicht grundsätzlich ab. Sind sie doch ein interessante Möglichkeit, um Neues zu lernen und gleichzeitig ein potentieller Krisenherd aufgrund von Meinungsverschiedenheiten.

Wir halten fest:

Das Sein besteht im tiefen Kern aus Energie, die permanent in Schwingung ist

und niemals aufhört, sich zu bewegen.

An dieser Stelle möchte ich einmal darauf hinweisen, dass es ein wirkliches Wunder ist, dass alles, was existiert, in ständiger Bewegung ist. Stelle dir einmal vor, wie energiegeladen die Existenz ist – überall ist Energie und diese Energie kann so genutzt werden, wie wir es möchten – vorausgesetzt, wir sind uns dieser Tatsache bewusst.

Wenn ich einen Gedanken zum Sein hinzu tue, dann erschaffe ich auf diese Art und Weise einen Filter zur Realität. Im Laufe des Lebens haben wir viele Gedanken, wir hören vieles von anderen Menschen und wir erschaffen uns Gedankenkonstrukte – daraus entstehen Meinungen. Meinungen über uns selbst, Meinungen über andere und Meinungen über alle anderen Bereiche des Lebens.

Wunderbar erklärt das auch Eckhart Tolle in seinen Büchern Stille spricht: Wahres Sein berühren Tolle* sowie Die Kraft der Gegenwart von Eckhart Tolle und Leben im Jetzt: Das Praxisbuch*.

Wir können uns das Ganze wie eine VR-Brille vorstellen, die wir dauerhaften tragen. Unser Gehirn wird mit körperlichen sowie emotionalen Empfindungen aus dem Leben konfrontiert und reagiert dabei mit Gedanken, welche wiederum Gefühle auslösen. Diese Gedanken und Gefühle bilden unsere VR-Brille, durch die wir unsere eigene Realität erschaffen. Solange wir durch Gefühle und Gedanken geprägt die Außenwelt betrachten, werden wir unseren Fokus stets auf die Bereiche richten, in deren Richtung wir durch unsere Gefühle und Gedanken gepolt sind.

Die gedankliche VR-BRILLE entsteht, erst dann wenn wir unseren Gedanken glauben. Wenn wir unseren Gedanken glauben, richten wir unseren Fokus auf den Gedanken, erschaffen auf diese Art und Weise ein Gefühl und sehen die Welt von diesem Moment an nicht mehr neutral, sondern geprägt durch das Gefühl und das Gedankenkonstrukt.

Das hat natürlich auch einen Einfluss darauf, was wir im Leben anziehen – in diesem Zusammenhang kann ich das kostenlose Quanten-Resonanz Seminar zum Gesetz der Anziehung von Dr. Susanna Wallis* empfehlen. Hier wird erklärt, wie das Gesetz der Anziehung funktioniert und wie wir es nutzen können.

Die Meditation ist ein Zustand, in dem die VR-Brille abgenommen wird. Der Fehler der hierbei am häufigsten passiert, ist der Widerstand gegen Gedanken und Gefühle. Nehmen wir den Widerstand heraus, können wir die Gedanken und Gefühle wahrnehmen oder beobachten und merken sehr schnell, dass diese alle vergänglich sind. Selbst dann, wenn ein Gedanke oder Gefühl präsent bleibt, können wir weiterhin in der Wahrnehmung bleiben und das Ganze beobachten, wodurch wir die Möglichkeit haben, uns selbst als das reine Bewusstsein zu erkennen.

Hier findest du ein kostenloses Meditationsalbum.*

In vielen, spirituellen Bereichen ist es das Ziel, diesen Zustand der reinen Bewusstheit zu erreichen. Dabei wird nur zu häufig vergessen, dass der Weg das Ziel ist. Wir sind alle durch unsere Vergangenheit geprägt, in der wir uns unbewusst ein Bild vom Leben gemacht haben. Jeder hat seine eigene Realität der Dinge und nur selten sehen wir die Existenz so, wie sie tatsächlich ist, ohne, dass diese gedanklich verändert wird.

Deshalb sollte man sich wohl auch kein Bildnis von Gott machen.

Das Leben an sich ist die reinste Göttlichkeit, wir können jeden Moment dankbar dafür sein, dass die Existenz überhaupt existiert. Keiner weiß, weshalb wir existieren, doch wir alle können das Leben, so wie es in diesem Augenblick ist lieben und dankbar sein, um uns an dieser Tatsache zu erfreuen.

Ist das das Ziel?

Das Sein immer so zu betrachten, wie es tatsächlich ist?

Ganz objektiv, ohne Meinungen?

Nein, der Weg ist doch das Ziel!

Wenn wir erkennen, dass wir die VR-Brille aufhaben, gibt es nur zwei Möglichkeiten.

Entweder wir erkennen das Sein so, wie es ist, tun nichts hinzu und erfreuen uns an diesem unendlichen Frieden oder wir programmieren unsere VR-Brille ganz nach Wunsch – stets in dem Wissen, dass wir diese Brille programmieren.

Wir entscheiden, durch welchen Blickwinkel wir die Welt betrachten.

Ich für meinen Teil habe das Ziel, das Glückskind in mir wieder zu erwecken und jede Zelle meines Körpers mit meinem eigenen Frieden und meiner Liebe zu befreien.

Wenn das für dich interessant klingt, schau dir einfach mal das kostenlose Buch Glückskinder* an 🙂

 

Unendlich viele Möglichkeiten der Manifestation

Alles besteht aus Energie und wir können entscheiden, wie wir die Welt betrachten. Wir können sie sehen, wie sie ist und den Frieden genießen oder unser eigenes Traumleben erschaffen. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Traumleben, denn wenn wir unsere VR-Brille nicht unbewusst mit dem Treibstoff der Gedanken füttern, dann füttern wir ihn mit unseren Sehnsüchten sowie Wünschen und nur selten mit Träumen.

Sehnsüchte sind kritisch, denn darin steckt die Sucht – eine Sucht ist durch Gedanken geprägt. Wenn wir die Sucht nicht befriedigen können, ist das ein Auslöser für unerwünschte Gefühle.

Wünsche sind kritisch, denn ein Wunsch impliziert, dass ich das Begehrte nicht habe bzw. gerade nicht erleben kann. Wenn wir das Begehrte nicht bekommen, ist das eine Möglichkeit für destruktive Gedanken.

Träume sind traumhaft, denn Träume werden durch Sehnsüchte und Wünsche gefüttert. Wer seine Sehnsüchte und Wünsche nicht gedanklich betrachtet, sondern diese als Traumgrundlage nutzt, der muss keine strategische Visualisierungs-Arbeit machen, wie es in der Persönlichkeitsentwicklung häufig empfohlen wird.

Wer träumt, der visualisiert bereits und legt damit ein traumhaftes Ziel fest. Kein strategisches Ziel, dem wir angestrengt hinterher eifern, sondern ein Traumziel, in dessen Richtung man sich mühelos bewegt und dabei den Weg genießt.

Beim strategischen Ziel ist das Ziel das Ziel.

Beim traumhaften Ziel ist das Träumen das Ziel und das Ziel ist ein attraktiver Bonus, welcher den Körper und das Gehirn motiviert sowie Energie generiert.

Diese Energie geht nicht wie beim strategischen Ziel durch die Anstrengung, das Ziel zu erreichen, verloren.

Diese Energie kann sofort gespürt und geliebt werden, denn der Traum und vor allem der Weg werden zur neuen Realität.

Der unendliche, leere Raum bietet ein unendliches Potential.

Du kannst dein Leben auf unendlich viele, verschiedene Weisen leben – so wie jeder andere auch.

Ein hoch auf die Möglichkeit, unser Leben individuell und träumerisch zu gestalten!

Wenn du dieses Geschenk erkennst, wirst du zum Schöpfer deines eigenen Lebens.

 

Du möchtest wissen, wie du das Gesetz der Anziehung nutzen kannst,

um dein Leben selbst zu gestalten und deine Wünsche zu manifestieren?

Hier kannst du dich für ein kostenloses Webinar zum Gesetz der Anziehung anmelden.*  🙂  

Wenn du hingegen mehr Klarheit im Leben erreichen möchtest, empfehle ich die Osho-Bücher.

3 Replies to “Die wahre Natur des Sein und die VR-Brille der Gedanken”

    1. Oh cool, das freut mich! 🙂 Möglicherweise sind die folgenden Beiträge auch interessant für dich 🙂

      In dem Beitrag hier wird quasi die Problematik der Programmierung sehr verständlich dargestellt:

      http://aufwach-potential.de/2018/12/10/95-prozent-unseres-lebens-wird-unterbewusst-gesteuert/

      Und in diesem Beitrag hier findest du Infos, um dich von der Programmierung zu befreien:

      http://aufwach-potential.de/2019/04/13/hingabe-lernen-durch-achtsamkeit-wird-alles-interessant/

      In den nächsten Tagen veröffentliche ich den Artikel zum Gesetz der Anziehung,
      in dem erklärt wird, wie man diese „VR-Brille“selbst steuern und nutzen kann. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.