Unterbewusstsein selbst programmieren

Unterbewusstsein selbst programmieren

Jeder Mensch wurde sein Leben lang durch äußere Umstände geprägt – das betrifft insbesondere das Unterbewusstsein, welches alle Informationen aus der Vergangenheit filtert, ggf. abspeichert und somit ein Weltbild erzeugt. Aus diesem Weltbild heraus agieren wir und meist sind wir uns gar nicht bewusst, welche Gedankenmuster unser Verhalten eigentlich steuern – denn es ist ja das Unterbewusstsein, welches unter unserem Bewusstsein präsent ist und uns steuert.

Dr. Bruce Lipton erklärt, dass wir im Schnitt nur 5% unseres Lebens wirklich kreativ, schöpferisch bewusst sind – die restlichen 95% unseres Lebens werden wir durch unterbewusste Programme gesteuert. Es ist wie eine Hypnose und wir haben die Möglichkeit, diese gedankliche Hypnose, in der wir unterbewusst leben, selbst auszurichten, um unser Leben frei und selbstermächtigt zu gestalten. Dabei müssen wir nicht immer nur positiv denken, sondern dürfen auch die unerwünschten, unterbewussten Programme entdecken, um sie aufzulösen und durch neue, gesunde Muster zu ersetzen. Wir können unser Unterbewusstsein ganz einfach selbst programmieren, positive Glaubenssätze integrieren und brauchen dafür keine 200 Euro teure Hypnose 1000 Euro Seminar. Zugegeben, es gibt viele, wertvolle Trainer, Coaches und Seminare, doch es geht auch günstiger und vor allem kostenlos.

(Hier findest du übrigens ein kostenloses, wertvolles Meditationsalbum zum Download.)*

Vieles können wir ganz alleine tun, in dem wir unsere Gefühle erforschen unseren Geist zur Ruhe bringen, Bilder visualisieren oder uns in Tugenden wie Wertschätzung, Achtsamkeit oder Vergebung üben. Die eigene Fähigkeit zur Erkenntnis sowie Einsicht reicht häufig bereits aus – dazu braucht man das Unterbewusstsein nur mit etwas Disziplin selbst neu programmieren. Dafür reichen bereits die richtigen Informationen und davon bekommst du in diesem Artikel genug – doch auch Hilfsmittel und Coachings sind sehr wertvoll.

Ich empfinde vor allem die binauralen Beats als eine wundervolle und vor allem einfache Möglichkeit, um selbst zur Ruhe zu kommen, mich zu motivieren und mein Unterbewusstsein neu auszurichten. Mit diesen können wir unser Unterbewusstsein kinderleicht umprogrammieren, die Gehirnwellen-Aktivitäten zu unserem Wohlbefinden verändern und ein rundum gesundes Leben führen. Wie die binauralen Beats genau funktionieren, erkläre ich in einem späteren Abschnitt noch einmal etwas genauer bzw. verlinke zum Experten-Video.

Auch das kostenlose Buch Glückskinder* ist sehr interessant.
Es kann kostenlos bestellt werden, dabei fallen nur Versandkosten an.

Mit Sicherheit hat jeder bei sich selbst schon viele dieser unterbewussten Programme entdeckt und einige aufgelöst oder geändert, beispielsweise durch Affirmationen, Meditation oder die Integration neuer Gewohnheiten.

Wirklich problematisch sind allerdings jene Programme, Verhaltensmuster und Glaubenssätze, welche wir ganz früh als Babys und Kinder aufgenommen haben. Einige der damaligen Erfahrungen haben uns stark geprägt und sind verantwortlich für viele unserer Verhaltensmuster im heutigen Leben, doch wir kennen die Wurzel häufig nicht und das ist anfangs auch gar nicht unbedingt notwendig.

Neben einschneidenden Erfahrungen gibt es einen weiteren, essentiellen Faktor und zwar unsere Spiegelneuronen. Während Jugendliche und Erwachsene die Informationen der Umwelt filtern und nur ein Teil davon tatsächlich ins Unterbewusstsein gelangt, sind Kinder bis zu einem Alter von etwa drei Jahren viel sensibler. Die Spiegelneuronen dienen dem Kind dafür, die Verhaltensweisen der Eltern oder Bezugspersonen zu spiegeln – je mehr das Kind seine Verhaltensweise durch die Spiegelneuronen an sein Umfeld anpasst, desto mehr passt es in das Umfeld hinein und wird akzeptiert. Die Spiegelneuronen sind eine Möglichkeit für das Kind, Verhaltensmuster zu adaptieren, sodass es die grundlegenden Fähigkeiten besitzt, die das Umfeld auch besitzt – um zu überleben.

Dabei übernehmen Kinder ganz unbewusst viele Gedankenmuster und Weltvorstellungen, aber auch Gefühle sowie Bewegungsmuster von ihrem Umfeld, welche im Unterbewusstsein gespeichert werden und den Verlauf des späteren Lebens maßgeblich beeinflussen. Erwachsene Menschen tun dies mit ihren Spiegelneuronen auch, gibt es hier deutlich mehr Filter und es werden nicht, wie beim Kind, viele Eindrücke einfach übernommen.

An dieser Stelle sind die Gehirnwellen von großer Bedeutung. Bis zum dritten Lebensjahr sind bei Kindern die sogenannten Delta-Wellen sehr präsent, während vom 3. bis zum 7 Lebensjahr die Theta-Wellen sehr aktiv sind. Kinder bis zum 3. Lebensjahr können durch Delta-Wellen die  Informationen aus der Umwelt einfach spiegeln und aufnehmen, vom 3. bis zum 7. Lebensjahr leben Kinder durch die Theta-Wellen in einer kindlichen Traumwelt. Bis hier hin entsteht im Unterbewusstsein ein komplexes Konstrukt aus Erfahrungen, Gefühlen und Glaubenssätzen, welche das Weltbild maßgeblich beeinflussen.

Später sind dann vor allem die Alpha Wellen präsent, wenn wir beispielsweise am Strand entspannen oder die Beta-Wellen, wenn wir arbeiten. Bei besonders hohen Konzentrationsanforderungen kommen die sogenannten Gamma-Wellen zum Einsatz.

Unser gesamtes Verhalten wird geprägt durch die Wellen, welche in unserem Gehirn präsent ist.

Hier findest du ein wertvolles Video mit mehr detaillierten Informationen zur unterbewussten Programmierung sowie zu den Gehirnwellen.*

Wir alle wurden stets durch unser Umfeld beeinflusst und wir werden es immer noch – permanent.

Umso wichtiger ist es, das Unterbewusstsein von diesen unbewussten Mustern zu befreien und durch gesunde Muster zu ersetzen. Wir waren damals in der frühkindlichen und kindlichen Lebensphase, in welcher primär Delta- und Theta Wellen in unserem Gehirn präsent waren, der Informationsflut unserer Umwelt ausgesetzt und haben viele Verhaltens- und Denkmuster übernommen. Man könnte sagen, dass fast jedes unserer persönlichen Probleme auf dieser Basis aufbaut und wir können unseren Eltern oder Bezugspersonen keine Schuld für die Programmierung geben, denn sie selbst wurden durch Ihre Bezugspersonen und Ihr Umfeld beeinflusst. An dieser Stelle können wir verstehen, dass Schuld irrational ist, weil niemand gerne mit einem lähmenden Unterbewusstsein unterwegs ist. Wenn andere Menschen oder deine Umstände dich zu einem gewissen Grad programmiert haben, trägt keiner die Schuld – doch wir selbst tragen die Verantwortung für unsere Heilung.

…Und wir dürfen unsere Potential-Entfaltung genießen! 🙂

Jetzt können wir das Ruder in die Hand nehmen und unser Gehirn durch das bewusste Wissen darüber, wie dieses tatsächlich funktioniert, umprogrammieren, sodass unser Unterbewusstsein uns Wohlbefinden und Wohlstand schenkt.

Probleme aus der Kindheit müssen nicht zwangsläufig tiefenpsychologisch aufgearbeitet werden, denn es gibt viel einfachere Möglichkeiten, welcher weniger unangenehm sind und mehr Freude bereiten.

Meditation und Achtsamkeit sind grundsätzlich sehr empfehlenswert, um das Unterbewusstsein zu reinigen und alte Themen aufzulösen – wer diese beiden Nenner zudem mit den Binauralen Beats kombiniert, wird phänomenale Ergebnisse erzielen. Mit Binauralen Beats kann das Unterbewusstsein für ein erfülltes Leben kinderleicht umprogrammiert werden. Wir können unser Bewusstsein nicht nur durch eigene Worte und Handlungen programmieren, sondern auch durch das Hören bestimmter Inhalte, die für unseren Körper sowie unseren Geist wohltuend sind. Somit können wir unser Unterbewusstsein sowohl beim Sport, als auch bei der Arbeit, beim Entspannen und sogar im Schlaf neu programmieren.

Achtsamkeit

Achtsamkeit ist eine wunderbare Möglichkeit, um das Unterbewusstsein zu programmieren – wobei an dieser Stelle zudem eine bedeutsame Deprogrammierung stattfindet.

Wenn du achtsam bist, eröffnet sich eine ganz neue Welt für dich, denn im Rahmen der Achtsamkeit nimmst du Dinge wahr, die du vorher nicht wahrgenommen hast. Wenn du Gefühle der Traurigkeit empfindest, hast du diese vorher möglicherweise unterdrückt oder nicht fühlen wollen. Als achtsamer Mensch fühlst du die Trauer und mit dem Fühlen heilst du auch viele Programmierungen in deinem Unterbewusstsein.

Gleichzeitig bist du durch die Achtsamkeit weniger in Gedanken versunken und kannst die Schönheit des Lebens deutlich umfangreicher wahrnehmen. Während es für dich vorher vielleicht ganz normal war, dass du gehen kannst, wirst du mit einem hohen Maß an Achtsamkeit sehr erstaunt sein, wie komplex deine Beine und Füße aufgebaut sind und wie viele Sehnen- und Muskelbewegungen du beim Gehen durchführst. Die Achtsamkeit ermöglicht es dir, die Welt aus einer ganz neuen Perspektive zu sehen – aus einer Perspektive, welche dein Unterbewusstsein mit Dankbarkeit und Wertschätzung füttert.

Während es für manch einen anfangs vielleicht noch nicht ganz so einfach ist, sich beim Anblick eines Waldes zu erfreuen, so wird die Freude an der Schönheit immer größer und größer, je achtsamer du wirst.

Gerne empfehle ich in diesem Zusammenhang auch das kostenlose Buch Glückskinder*, welches dir alle die wundervollen Möglichkeiten und Chancen in deinem Leben aufzeigt. Für das kostenlose Buch fallen ausschließlich Versandkosten an.

 

 

 

 

Wertschätzung

Damit kommen wir zum nächsten Punkt, zur Wertschätzung. Häufig nehmen wir vieles im Leben als gegeben hin, sauberes Trinkwasser ist absoluter Standard, genug zu Essen ist auch normal und die Fähigkeit, atmen zu können oder Geräte mit Strom zu betreiben ist auch für kaum jemanden ein besonderes Highlight im Alltag – dabei haben wir die Möglichkeit, für all diese Dinge wirklich dankbar zu sein. Du kannst für jede Kleinigkeit gezielte Wertschätzung empfinden.

Wenn du gehen kannst, sei dankbar. Die Möglichkeit, sich bewegen zu können, ist ein Geschenk.

Wenn du etwas greifen kannst, sei dankbar. Es ist die Basis, um schöpferisch aktiv zu werden.

Wenn du etwas zu Essen hast, sei dankbar. Wir schwimmen im absoluten Überfluss.

Wenn du besonders leckeres Essen hast, sei dankbar – du lebst im Reichtum.

Wenn du Freunde hast, sei dankbar – liebevolle Gemeinschaft ist wundervoll.

Zugegeben – es besteht keine Notwendigkeit, das, was du hast, mit dem zu vergleichen, was andere nicht haben. Doch meist fällt uns gar nicht auf, was wir überhaupt haben und genau an dieser Stelle ist dieser Vergleich das Tor zur Erkenntnis – zur Erkenntnis, in welcher Fülle und in welchem Reichtum du bereits lebst.

Sobald du in dir Wertschätzung erfährst, bist du innerlich reich.

Du kannst für unglaublich viele Dinge Wertschätzung empfinden.

Je öfter du dies tust, desto häufiger wird dein Unterbewusstsein dies von ganz alleine tun! 🙂

Die Neurowissenschaft zeigt uns übrigens, dass Gefühle wie Wertschätzungen im Schnitt erst nach 15 Sekunden tief verankert werden und sonst schnell wieder in Vergessenheit geraten, während tiefschwingende Gefühle sehr stark an uns haften.
 
Deshalb ist es sehr empfehlenswert, gezielt für mindestens 15 Sekunden bewusste Wertschätzung zu empfinden. Damit erhöhst du deine Schwingungen und automatisch auch die Schwingungen deiner Umwelt.

Noch mehr Inspirationen zur Wertschätzung findest du hier.

 

Fokus auf die Körperempfindungen

Eine unglaublich wertvolle Technik ist die bloße Wahrnehmung des Körpers und insofern handelt es sich dabei viel weniger um eine Technik, sondern um das bloße Dasein an sich. Wir sind immer da und dieses Dasein erfüllt uns mit unserem eigenen, inneren Selbstgefühl. Durch viele Gedanken und dadurch ausgelöste Gefühle leben wir jedoch häufig in unserer eigenen, gedachten und gefühlten Matrix. Erlaube es dir ganz einfach, zwischendurch mal deinen Körper wahrzunehmen und zu fühlen. Einfach nur den Körper fühlen – dann wirst du mit der Zeit auch merken, wie du bestimmte Gefühle, die dich stören, an bestimmten Körperstellen spürst. Indem du deinen Fokus auf deinen Körper richtest, den Widerstand fallen lässt und einfach bedingungslos deinen Körper spürst, auch wenn es vielleicht mal unangenehm ist, kannst du die Gefühls- und Gedankenmuster, die dich stören, ganz einfach durchbrechen.

Erlaube es dir, deinen Körper bewertungslos wahrzunehmen, einfach den Körper fühlen. Dein Körper ist immer im Hier und Jetzt, während der Verstand häufig in der Vergangenheit oder in der Zukunft ist. Durch die Körperwahrnehmung kommst du in das Hier und Jetzt, welches ein unglaubliches Potential bietet. Wie wundervoll und mächtig die Kraft des Hier und Jetzt ist, erklärt Eckhart Tolle in seinem Buch „Die Kraft der Gegenwart“.

Je öfter du dich auf deinen Körper fokussierst und es dir erlaubst, ohne Widerstand ganz bewertungslos den Körper zu spüren, desto stärker wird dies auch in deinem Unterbewusstsein verankert

 

Verneinungen vermeiden

Unser Unterbewusstsein hört häufig nicht auf unsere Verneinung, es hört nur den Inhalt, von dem wir sprechen, sagen viele Trainer und Psychologen. Ich kann nicht sicher sagen, dass unser Gehirn Verneinungen generell nicht hört, doch es ist in jedem Fall empfehlenswert, sie zu vermeiden.

Gerne zeige ich es dir in einem Beispiel.

Wenn du sagst: „Ich will nicht mehr in meinem langweiligen Job“ arbeiten, richtest du deinen Fokus auf den langweiligen Job und du wirst Gefühle spüren, welche im Zusammenhang mit dem langweiligen Job stehen…Durch deine Verneinung hast du also die Forte für all die Gefühle geöffnet, welche du eigentlich nicht fühlen wolltest, denn du willst den langweiligen Job ja nicht mehr. Doch dein Unterbewusstsein interessiert nicht das, was du nicht willst. Es aktiviert einfach die Gefühle, welche durch den langweiligen Job aktiviert werden – dieses sind auch eine Motivation, etwas zu verändern, denn hier tritt die Leidenschaft ins Spiel…Das Leiden schafft Veränderung.

Doch kommen wir zur Option ohne Verneinung, in diesem Fall sagen wir nicht „Ich will nicht mehr in meinem langweiligen Job arbeiten“, sondern wir sagen lieber Sätze wie „Ich werde zukünftig nach interessanteren Alternativen suchen“ oder „Ich werde mich beruflich neu orientieren“. Auf diese Weise richtest du deinen Fokus auf interessante Alternativen und kannst bei der Neuorientierung deine Neugier und dein Potential entfalten. Deinem Unterbewusstsein gibst du damit primär nicht das Signal, dass du mit der aktuellen Situation unzufrieden bist, sondern du regst dein Unterbewusstsein dazu an, nach neuen Möglichkeiten zu suchen und diese Kreativität kann schnell in Freude umschlagen. 😉

 

Sag ja zum Leben

Wer ein glückliches Leben führen möchte, der sollte sein Unterbewusstsein darauf programmieren, im „Ja“-Zustand oder mindestens im „Okay“-Zustand zu leben. Die absolute, spirituelle Meisterpraxis ist es, nur im Hier und Jetzt zu leben, absolut ohne Widerstand. Das klingt für manch einen möglicherweise etwas überzogen, aus meiner Sicht auch zurecht.

Wer sich dem Frieden zuwendendet, darf durchaus gewisse Zustände im Leben ablehnen und somit für Veränderung sorgen. Wichtig ist jedoch, dass dabei die generelle Bejahung zum Leben bestehen bleibt, denn alles wogegen du bist, schwächt dich und alles wofür du bist, stärkt dich.

Handle also immer mit einer Für-Motivation, nicht mit einer Gegen-Motivation und bringe deinem Unterbewusstsein bei, stets im Für-Modus anstatt im Gegen-Modus zu sein.

Hier geht es zum dazugehörigen Artikel – Sag ja zum Leben!

 

Die Meta-Perspektive – wie betrachtest du das Leben?

Es ist für das Unterbewusstsein von entscheidender Bedeutung, wie wir das Leben sehen. Unser Unterbewusstsein wird deine Gedanken, deine Gefühle und deine Handlungen darauf ausrichten, wie du das Leben betrachtest. Ist das Leben für dich ein Spiel, ist es eine Aufgabe, ist es eine Möglichkeit, ist es eine Strafe, ist es eine Pflicht, ist es ein Spielplatz, ist es eine bunte Welt, ist es eine gefährliche Welt? All das, was du über die Welt glaubst, lenkt dein Unterbewusstsein und das Unterbewusstsein lenkt dich. Du wiederum kannst dein Unterbewusstsein lenken, in dem du lenkst, was du glaubst!

(Wenn du gar nicht glaubst, geht es in Richtung Zen. 😉 Die meisten Menschen denken, wenn sie nichts glauben, würden sie tatsächlich nichts glauben – sie wissen nur nicht, welche Glaubenssätze in ihnen verankert sind, von denen sie häufig gar nichts oder nur wenig wissen)

Hier geht es zum dazugehörigen Beitrag – Die Meta-Perspektive auf das Leben

Ein entscheidender Aspekt im Rahmen der Meta-Perspektive ist es zudem, sich und anderen vergeben zu können und dies auch zu tun. Daher kann ich nur nur empfehlen, dich mit dem Thema zu beschäftigen und herauszufinden, weshalb Vergebung so unglaublich wichtig ist und weshalb du vergeben musst…WENN du dein volles Potential entfalten möchtest. Schuldgefühle – sei es Schuld die wir uns geben oder Schuld, die wir anderen geben, wird uns in unserem Leben ausschließlich behindern und ist eine Sache, an der wir wir aus rein unbewussten Mustern festhalten.

Also öffne dein Herz für die Vergebung und schau dir diesen Beitrag an, wenn du möchtest. 🙂

 

 

Bilder visualisieren

Das Visualisieren von Bildern ist extrem wertvoll, denn Bilder erreichen unser Gehirn und vor allem unser Unterbewusstsein viel intensiver, als Wörter es jemals könnten. Die besten Trainer und Coaches empfehlen Spitzensportlern, Milliardären und anderen, besonders erfolgreichen Menschen nichts umsonst immer wieder das Mentaltraining in Kombination mit dem Visualisieren.

Stelle dir einfach mal vor, wie du etwas leckeres isst und welche Gefühle dabei auftreten, obwohl du gar nichts isst. Es ist einfach magisch. Bei einem Versuch wurde festgestellt, dass Probanden, die ihre Finger etwas bewegten, nur etwa 10% mehr Muskelwachstum hatten, als die  Probanden, welche sich nur vorgestellt haben, ihre Hände zu bewegen. Unser Gehirn, unsere Vorstellung und unser Körper sind näher miteinander verbunden, als wir häufig denken.

Wenn du reich sein möchtest, stell dir erst einmal vor, wie es ist, reich zu sein, bevor du anfängst, dafür zu arbeiten. Das wird dir nicht nur durch die entstehenden Gefühle eine Motivation schenken, sondern diese Gefühle werden auch dein Unterbewusstsein erreichen und wenn du es häufig genug tust, wird sich dein Unterbewusstsein in diese Richtung ausrichten. Deine Handlungen werden immer mehr in die Richtung der Gefühle führen, welche du durch deine Visualisierung erreicht und im Unterbewusstsein verankert hast. Visualisierst du häufig genug und erreichst dabei immer positive Ergebnisse, wirst du dich bereits reich fühlen, bevor du finanziell reich bist – weil du merkst, wie reich du an Vorstellung, Gefühl und Körperempfindungen bist. Du fängst an, durch die gezielte Visualisierung dein Leben zu lieben und handelst nicht nur in Richtung Reichtum, sondern ziehst diesen gemäß dem Gesetz der Resonanz auch von der Außenwelt in dein Leben – denn alles in dieser Welt ist verbunden.

 

Farben visualisieren

Eine weitere, einfache und sehr effektive Möglichkeit, um das Unterbewusstsein zu programmieren, ist das Visualisieren von Farben. Das Visualisieren wird von sehr vielen Seiten empfohlen, wenn es darum geht, ein glückliches und gesundes Leben für die Zukunft zu manifestieren. Dabei fällt es allerdings nicht jedem so einfach, sich die gewünschten Szenarien 1:1 im Kopf vorzustellen. Wichtig zu wissen ist – es geht weniger um das visualisierte Bild oder Video im Kopf, sondern es geht um das Gefühl, welches durch die Visualisierung hervorgerufen wird und genau an dieser Stelle sind Farben sehr interessant.

Farben stehen in direktem Zusammenhang mit unserem Gemütszustand – diese Tatsache macht sich natürlich auch die Werbeindustrie zu nutze. Durch den gezielten Einsatz von Farben werden bestimmte Mechanismen in uns aktiviert.

Die Farbe Rot beispielsweise verkörpert Wut auf der einen Seite oder Leidenschaft auf der anderen Seite, während die Farbe Gelb tendenziell eher für Fröhlichkeit und Energie steht, die Farbe Grün erinnert an die Natur und Ausgeglichenheit, während Orange eine starke Intensität mit sich bringt. Mit jeder Farbe können unterschiedliche Emotionen und Gefühlszustände verbunden werden, sodass hier individuelle Abweichungen auftreten können. Grundsätzlich kann man sich sehr gut an dem Chakren-System orientieren und den visualisierten Farben die entsprechenden Bedeutungen zuweisen.

So kann ich die Farbe Rot visualisieren und dazu die vorhandene Geborgenheit spüren, Orange visualisieren und meine Motivation spüren oder Gelb visualisieren und meine Fröhlichkeit sowie meine Emotionen spüren. Hier kann jeder für sich herum experimentieren – empfehlenswert ist es auf jeden Fall, einen Blick auf die Chakren Farben sowie die Bedeutung der Chakren zu werfen und das Visualisieren der Farben ggf. mit motivierenden oder unterstützenden Affirmationen zu kombinieren.

Funktioniert das Visualisieren der Farben nicht so, wie du es dir wünscht, kannst du auch einfach mal ausprobieren, dich auf bestimmte Farben zu konzentrieren, in dem dir einige Farben in deiner Umgebung einfach mal für ein paar Sekunden genau anschaust und hineinspürst, welche Auswirkungen die Farben bei der gefühlsmäßig haben. Die Farbe Grün ist nicht nur in der Natur überall zu finden, sondern auch die Farbe des Herzchakras…Als kleiner Hinweis. 😉

 

Glaubenssätze erkennen und inneres Kind heilen

Eine andere Möglichkeit, das Unterbewusstsein umzuprogrammieren ist das Erkennen von Glaubenssätzen. Schließlich basiert das Unterbewusstsein auf deinen bisherigen Erfahrungen, auf deinen Gefühlen und auf den Glaubenssätzen – also auf dem, was du über das Leben, über dich selbst und über die Welt an sich denkst.

Ich empfehle, diesen Weg nur im gewissen Rahmen zu nutzen – denn während es sehr wertvoll ist, alte Glaubenssätze zu erkennen, um das innere Kind zu heilen, kann an eine Reizüberflutung durch zuviele, lähmende Glaubenssätze ebenfalls verheerend wirken. Es ist eine wertvolle Strategie, die bisherigen Glaubensmuster herauszufinden – bereits im Moment der Einsicht werden die Wunden der Vergangenheit geheilt – allerdings nicht immer vollständig. Hat man erstmal gelernt, seine Glaubenssätze zu erkennen, ist es wie Fließband-Arbeit für das Gehirn.  Deshalb ist es empfehlenswert, die Glaubenssatzarbeit auf jeden Fall mit anderen Vorgehensweisen wie der Meditation oder den Binauralen Beats zu kombinieren, damit sich das Unterbewusstsein nicht zu sehr mit den „negativen“ Glaubenssätzen beschäftigt, die es zu heilen gilt.

Eine grundsätzlich sehr empfehlenswerte und gleichzeitig auch radikale Möglichkeit, die Glaubenssätze der Kindheit aufzulösen ist das absolute Misstrauen hinsichtlich deren Richtigkeit. Das bedeutet, du stellst ganz einfach in Frage, dass deine Eltern, deine Großeltern, deine Lehrer oder andere Bezugspersonen eine Ahnung davon hatten, wie man sich im Leben verhalten soll.

Wenn du glaubst, dass du nichts glauben solltest, löst du damit radikal viele der Glaubenssätze, welche dir als Kind eingetrichtert wurden, als du sie ganz einfach übernommen und geglaubt hast.

Hier geht es zum dazugehörigen Beitrag – Glaubenssätze erkennen und das innere Kind heilen

 

Integriere das Staunen und Wundern in deinen Alltag

Das Staunen und Wundern ist eine unglaublich wertvolle, geistige Fähigkeit, über welche wir verfügen und wenn wir diese gezielt einsetzen, können wir mit ihr unser gesamtes Leben maßgeblich zum Positiven beeinflussen. Wir nehmen vieles in unserem Leben ganz einfach für gegeben hin, anstatt die Dinge wirklich wertzuschätzen und das Wunder im Leben zu sehen.

Viele fahren jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit, benutzen täglich das Smartphone oder hören Musik durch das Radio. Kaum jemand weiß, wie das alles funktioniert und dennoch benutzt es jeder. Nur wenige Menschen staunen, wenn sie morgens mit dem Auto zur Arbeit fahren, die meisten befinden sich in ihrer Routine. Wenn wir in den Supermarkt gehen, können wir Früchte und Gemüse aus aller Welt kaufen und eine riesige Vielfalt aus anderen Produkten – anstatt immer auf die Preise zu sehen oder das Ungesunde in Produkten zu suchen, können wir uns einfach mal dafür entscheiden, zu staunen, wie der Mensch all das geschafft hat.

Wir können auch staunen, dass wir aus dem Licht der Sonne entstanden sind. Wir können Staunen, wie viele verschiedene Lebewesen es gibt und wie lange es gedauert hat, bis der Mensch einen solch Stand der Entwicklung erreicht hat.

Wir können über alles im Leben staunen und je öfter wir staunen, desto mehr können wir das Leben entdecken, genießen und uns an all den Dingen, die das Wunder des Lebens zu bieten hat, erfreuen.

Integriere das Staunen und Wundern in deinen Alltag und du wirst ein Leben voller Faszination erleben. Viel Spaß also auf deiner Reise durch das wundervolle Leben und nutze, wenn du magst, zwischendurch einfach mal öfter Wörter wie phänomenal, wundervoll und traumhaft – denn das ist es, was das Leben ist. Ein phänomenaler, wundervoller Traum!

 

 

 

 

 


 

7 Replies to “Unterbewusstsein selbst programmieren”

  1. Ich werde einiges ausprobieren und hoffe so meine Ängste und mein negatives denken über mich loszuwerden.danke im Voraus, dass es Menschen wie Euch gibt, die anderen helfen möchten

  2. Das war bis jetzt die beste Zusammenfassung und Hilfestellung in so vielen Themen, die mich mit Freude und Glücksgefühl beim Lesen gepowered haben. Danke, wer das geschrieben hat kann sehr zufrieden sein…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.